Jahresrückblick 2021

Merry Christmas

Liebe Familie, Liebe Freunde,

schon wieder ist ein Jahr vorbei. Wie für viele andere, war auch für uns das Jahr sehr anstrengend. Kontaktreduzierung war wohl das große Thema 2021 und wir sind froh, dass wir bisher ohne Ansteckung durch die Pandemie gekommen sind. Auch in den sehr überschaubaren Wochen, wo man hätte sich Treffen können, waren wir dann oftmals schlichtweg zu müde. Wir haben uns alle schon viel zu lange nicht mehr gesehen, deshalb möchten wir Euch mit einem kleinen Jahresrückblick auf dem laufenden halten und hoffen im nächstes Jahr Euch alle wieder zu sehen.

Hase, Jule, Emma, Hugo und Eddi

2021

Was gibt es zu diesem Jahr zu sagen? Irgendwie läuft auf jeden Fall die Zeit anders. Dinge fühlen sich an, als wären sie ewig lange her, dabei sind kaum mehr als 6 Monate vergangen.

Hase war über 1 Jahr lang nur im Home Office tätig und ich hab selten so gespannt wie genervt Pressekonferenzen von Herrn Söder verfolgt, bestimmten sie nicht nur unseren privaten Alltag, sondern auch meinen beruflichen.

Die Kinder im Wechsel von Notbetreuung und Wechselunterricht. Von 4x die Woche Fußballspielen auf wenige bis niemanden treffen können. So haben wir auf jeden Fall, wenn man sich dann doch die Bilder anschaut, irgendwie das Beste draus gemacht und viele schöne Erinnerungen sammeln können.

Anbei findet Ihr die Songs, die wir wohl dieses Jahr am häufigsten gehört haben. Mal schauen, wie es nächstes Jahr ist, sofern die Kinder ihre eigenen Accounts nutzen…

Januar

Hugo gründet einen Wertstoffhandel. Das Material wird vielfältig wiederverwendet. Wir freuen uns über den ersten richtigen Schnee. Hase startet das Jahr wieder im Homeoffice. Die Kinder und ich mit Notbetreuung und Homeschooling. Vor Schreck fallen erste Zähne aus. Die Kinder bekommen vom lieben Armin ein Schlagzeug. Juhu!

Februar

In den Faschingsferien besuchen wir kurz Oma und Opa. Ansonsten passiert nicht viel…Ah ein Jedi-Ritter zieht bei uns ein.
Aus HSE24 wird HSE…aber irgendwie fehlt das A meint Hugo. Emma darf von der vierten Klasse in die dritte Klasse zurück wechseln und zieht endlich das große Los mit einer tollen Lehrerin. Das nimmt bei allen den Druck aus der Homeschooling-Situation.

März

Der nächste Pandemie-Geburtstag. Aber ganz nach Hase’s Geschmack. Man darf niemanden einladen.
Hugo sieht endlich wieder alle Freunde im Kindergarten und Emma hat nun wenigstens jeden zweiten Tag Schule im Wechselunterricht. Wir wagen uns in den Zoo und sind viel draußen. Hugo meldet eine Baufirma an. Emma und ich steigen zu Ostern ins Seifengewerbe ein.

April

Im April haben die Kinder bei eisigen Temperaturen auf dem Balkon übernachtet. Die Temperaturen haben auch nicht vor Badesessions am Weiher abgeschreckt. Alles eine Frage der Ausrüstung. Hase war auf derSuche nach dem perfekten Rezept für Pfefferstangen. Wasserräder wurden gebaut, ein Solar-Zeppelin wurde getestet und stürmische Spaziergänge am Speichersee ließen Nordseefeeling aufkommen. Jule hat als erste die Impfung bekommen. Wir hatten Notbetreuung und die erste Quarantänerunde in dem Jahr bei Emma.

Mai

Seit Ende April pendelt Jule zwischen Kindergarten und zu Hause. Corona wandert durch die Gruppen und letztendlich sind außer einer Kollegin und den Vorstandsmitgliedern alle in Quarantäne oder der Rest ist aus Personalmangel geschlossen. Die Standleitung zum Gesundheitsamt steht quasi. Zum Glück sind alle vor den Pfingstferien aus der Quarantäne entlassen und wir können Ferien bei Oma und Opa verbringen. Im Mai erleben wir dann doch recht viel. Wir besuchen Ulm und erkunden Hohenlohe mit dem Fahrrad und machen einen Ausflug in den Wildtierpark nach Bad Mergentheim. Auf dem Rückweg besuchen wir noch ein paar Sehenswürdigkeiten zum Leid von Emma, die schon keine Burgen und Schlösser mehr sehen kann. Wir können sogar in Erding auch schon in den Weiher hüpfen und das Wasser testen. Ein Highlight der Kinder war, als Jule abends zwei ältere Jugendliche dabei sieht, wie sie ein geklautes Fahrrad in den Bach werfen und die Polizei zu uns nach Hause in die Küche kommt. Die armen Polizisten mussten nachts noch das Rad aus dem Bach bergen. Da hätten Emma und Hugo am liebsten beide gleich geholfen.

In der Juni-Woche der Ferien verschlägt es uns noch an den Blautopf, sowie zu unseren lieben Freunden Katharina und Daniel nach Stuttgart. Die Kinder erben ein Longboard und finden es herrlich nachts auf dem Weg ins Hotel durch die leere Innenstadt zu cruisen. Nach den Ferien gehts im Kindergarten endlich wieder in den Regelbetrieb und Emma kann wieder normal zur Schule gehen. Hase geht wieder ins Büro. Nur Eddi fragt sich wo jetzt alle so den ganzen Tag sind. Hugo und ich machen noch einen Ausflug an den Schliersee und das Wetter ist so warm, dass man wieder auf dem Balkon schlafen kann. Hugo überredet Hase, trotz Höhenangst, mit ihm den Jochen Schweizer Kletterparcours zu erklimmen. Zu Hases Glück bricht Hugo bereits nach wenigen Metern wieder ab. Starkregen plagt uns diesen Monat und lässt zum ersten Mal in 5 Jahren die Garage voll laufen. Die Pumpe gibt zum Glück erst danach ihren Geist auf und der Schaden hält sich in Grenzen.

Juni

Juli

Im Juli waren wir viel draußen und haben liebe Freunde am Bodensee besucht. Wir hatten Glück und haben noch einen Platz am Campingplatz bekommen. Fahrradfahren, Fähre, Insel Mainau und Burg Meersburg wurden erkundet. Emma nutzt jede Möglichkeit nach dem Training für einen Sprung in den Badweiher und Pommes am Kiosk. Bei Besuch von Oma Klara wird eine Wasserschaukel in der Ilm entdeckt. Hugo war seiner langen Haare leider überdrüssig.

August

Im August wurde Hugo 6 Jahre alt. Gemeinsam haben wir eine Allianz Arena Tour gemacht und im Anschluss das FC Bayern Museum besucht. Danach ging es direkt in den Urlaub. Unsere Stationen waren im August Mainz, Köln, Essen und Bremen. Danach ging es weiter nach Sylt. Dort haben wir meinen lieben Freund Chrissi mit seiner Familie getroffen. Hannes haben wir leider um einen Tag verpasst. Vielleicht sollten wir uns für 2022 besser abstimmen :-) Nach 2 wunderschönen Tagen auf Sylt, nahm der Wind leider stark zu und die Laune von Jule ab. Kurzerhand packten wir spontan einen Tag früher zusammen und haben die Kinder mit einem Trip nach Legoland in Dänemark überrascht.

September

Vom Legoland ging es dann direkt nach Hohenwarthe. Wir genoßen das gute Wetter, besuchten den Elbauenpark und verbrachten einen Tag im leeren Schwimmbad. Am Wochenende wurde Karls Einschulung gefeiert, danach ging es wieder nach Markt Schwaben, denn auch Hugos Einschulung stand vor der Tür. Seinen Kindergeburtstag konnten wir mit einer Schnitzeljagd und einem Besuch von Clown Pippo nachfeiern.  Den Nachmittag des ersten Schultags haben wir im Wildpark Poing verbracht. Ansonsten wurde viel Zeit im Skatepark in Riem verbracht.

Oktober

Emma wird 10 Jahre alt und Emma wünscht sich die Maustorte, die es bei Leo im Sommer gab. Den Kindergeburtstag feiern wir in der Olympiaeishalle in München. In Kupferzell gehen fast 100 Jahre Lebensmittel Oettinger zu Ende und Jule fährt hin und hilft Oma und Opa beim Ausräumen des Ladens. Markt Schwaben beschert uns wunderschöne Sonnenaufgänge und wir renovieren ein wenig das Wohnzimmer.

November

Die Kinder verbringen die Herbstferien in Kupferzell. Das Wohnzimmer wird endlich fertig. Wir bereiten die Produktion der Weihnachtskarten vor. Hugo wird Mitglied beim TSV Poing womit wir nun die Lokalderbys direkt familienintern austragen können. Emma besteht die Fahrradprüfung und hat viel Spaß bei der Prüfung im Realverkehr.

Dezember

Weihnachten kommt immer näher und wir haben alle sehr viel zu tun. Die Kinder sind traurig, dass es jetzt schon in die kurze Winterpause im Fussball geht. Dieses Jahr gibt es kein Hallentraining und sofern es die Temperaturen zulassen wird mit viel Spaß draußen trainiert.

Wir basteln uns einen Weihnachtsbaum um Emma probt als „böser Engel“ für die Weihnachtsfeier im Hort. Es werden Kekse gebacken ( zu wenig) und die Kinder bekommen endlich die erste Impfung. Oma Klara und Pflegehund Brownie werden auch nochmal vor den Feiertagen besucht.

Jetzt freuen wir uns erstmal auf entspannte Ferien.